Startseite

Aktuell

Rägebogebunt-Kindertage

Rägebogebunt - Kindertage 2019 mit Christof Fankhauser


„Rägebogebunt gsehni d’Ärde lüchte, si isch obenuse fröhlech-farbig, wunderschön. Kunterbunt het Gott üsi Wält erschaffe. Lue, si strahlet häll u klar i allne Farbetön.“
(Liedtext von Christof Fankhauser)

Der bekannte Liedermacher und Musiker Christof Fankhauser begleitete uns mit seiner fröhlichen, aufgestellten Art sowie mit seinen fätzigen Liedern durch unsere Kindertage.

Am Donnerstagnachmittag der letzten Frühlingsferienwoche durften wir eine fröhliche und bunte Kinderschar in Empfang nehmen. Christof begrüsste uns sogleich herzlich mit Musik und Gesang und wir probierten, zuerst noch etwas zögerlich, mitzusingen. Danach erzählte er uns die „Regenbogen-Geschichte“ von Noah und seiner Arche, die ganz am Anfang der Bibel steht. Am Ende der Erzählung erschien am Himmel als Friedenszeichen ein riesiger, in allen Farben leuchtender Regenbogen, der über allem steht. Anschliessend bildeten wir kleine Gruppen, machten Namenbuttons und lernten uns etwas besser kennen. Nach einem stärkenden Zvieri ging es weiter in die Workshop-Gruppen. Dort entstanden wunderschöne Mosaike und farbige Raketen. Christof stellte im Musikworkshop unbekannte Instrumente vor, während die sportlichen Leiter und Kids sich in „Seiligumpe“, Hula-hopp tanzen oder Fussball spielen versuchten. Die Zeit verging wie im Flug. Bevor es aber heimwärts ging, konnten die Kinder mit ihren „Batzeli“ bei den „fliegenden Händlern“ vorbei rauschen und sich mit stärkenden und gesunden :-) Süssigkeiten eindecken.

Am Freitag starteten wir bereits um 09.30 Uhr. Zuerst hörten wir die Erzählung vom blinden Bartimäus, der sich Jesus anvertraute und geheilt wurde. Danach stürzten wir uns in Regenhosen, Regenjacke und Gummistiefel – und los ging’s hinaus! In Kleingruppen lösten wir verschiedene Rätsel. Die Lösungen führten uns zur Metzgerei Burkard. Von dort galt es, noch den Aufstieg bis zum Entenweiher zu schaffen. Nichts leichter als das! Oben angekommen, durfte jedes Kind seine am Vortag gebastelte Rakete per Buzzer in den Himmel steigen lassen. Welch eindrückliches Spektakel! Bald hatten wir alle definitiv genug vom Regen und machten uns auf den Rückweg ins Kirchgemeindehaus. Dort gab es anstelle der am Stecken über dem Feuer gebratenen Würste nun welche vom Gasgrill, die jedoch ebenso vorzüglich mundeten.
Am Nachmittag stand das „Puzzle-Spiel“ auf dem Programm. Um Puzzleteile zu gewinnen, musste man schnellstmöglich durch einen Blachenschlauch kriechen, Fische fangen oder Memory-Kärtchen sammeln. Am Schluss gab es weder Gewinner noch Verlierer :-): Die kleinen Puzzle-Bilder wurden nämlich zu einem grossen Gemeinschaftswerk zusammengefügt.
Ein zweiter, toller Tag - mit viel frischer Regenluft, die der Stimmung aber gar keinen Abbruch tat, ging zu Ende. Müde und voller Eindrücke und Erlebnisse kehrten die Kinder heim.
Eigentlich wäre die Startzeit für Samstag um 14.00 Uhr gewesen. Doch bereits um 13.30 Uhr waren die ersten Kinder anwesend und konnten es kaum erwarten, mit Christof in den Nachmittag zu starten. Diesmal ging es in der Bibel-Geschichte um zwei Freunde von Jesus. Sie waren todtraurig und betrübt. Mit hängendem Kopf und vielleicht Tränen in den Augen waren sie auf dem Weg nach Emmaus. Unterwegs gesellte sich ein weiterer Mann zu ihnen. Es war ihr Freund Jesus, den sie jedoch erst später an der Art erkannten, wie er das Brot brach. In Kleingruppen tauschten wir uns über diese Geschichte aus. Wie spannend und wertvoll es doch ist, mit Kindern über Gott zu reden!
Nach den verschiedenen Workshops (Biwak bauen, Musik mit Christof, Schrumpffolie und Sport) beendeten wir den Nachmittag mit dem bereits gut klingenden Lied "Mini Farb und dini, das sind zäme zwei...".

Mit dem Familiengottesdienst #148 am Sonntag wurden die coolen, lässigen und erlebnisreichen Kindertage abgeschlossen. Mit vielen Fotos, Liedern und der Geschichte vom „Schatz im Acker“ liessen wir auch die Eltern sowie alle Gottesdienstbesucher an unseren Kindertagen teilhaben. Bei einem feinen Apéro, während dem die Kinder die Gelegenheit hatten, sich schminken zu lassen, liessen wir die regenbogenbunten Tage ausklingen.

Ein herzliches und plätschvolles Dankeschön an ALLE, die mitgeholfen haben, sooooo tolle Kindertage 2019 durchzuführen.

„Plätschvoll mit Farbe, plätschvoll mit Lache, plätschvoll mit Freud u mit tuusig coole Sache.
Plätschvoll mit Stimme, plätschvoll mit Singe u plätschvoll mit Lüt, wo das Lied lut lö la klinge.
U der Grund werum das so isch, isch wüll DU Gott bi üs bisch.“
(Liedtext Christof Fankhauser)


Text: Romina Lee